Alzenau liegt idyllisch zwischen Hanau und Aschaffenburg. Hier hat pcvisit – neben Dresden und Berlin – einen weiteren Standort. Und so bot es sich an, zum Supporter-Stammtisch ins bayrische Alzenau, an der Grenze zu Hessen, einzuladen.

In der netten Runde ging es unter anderem um Geschäftsmodelle, wie schwierig es ist, IT-Nachwuchs für das eigene Business zu finden, und warum es eigentlich den Supporter des Monats nicht mehr gibt.

Einblicke in die Arbeit der Supporter

Das IT-Supporter unterschiedliche Geschäftsmodelle haben, ist zwar keine Neuigkeit. Aber es ist immer wieder spannend, mehr über die konkrete Arbeitsweise von IT-Dienstleistern zu erfahren. Darüber sprachen die Teilnehmer beim Stammtisch:

Manuel Weinelt ist angestellter Fachinformatiker aus Obertshausen. Er betonte, dass mobiler Support extrem wichtig ist, und das bestätigten die anderen Teilnehmer. Nicht nur mobiles Arbeiten, auch die Arbeit vom Home Office gehört zum Support-Alltag. So befindet sich das Büro des Unternehmens von Stefan Lutz, Lutz & Metzger, zwar in Aschaffenburg – doch weil er morgens oft nicht weiß, zu welchem Kunden er zuerst fahren muss, arbeitet Stefan Lutz meistens von seinem Heimatort Mühlheim aus.

Jörg Häcker vom IT-Service Häcker aus Mömbris-Gunzenbach beschäftigt sich leidenschaftlich mit Zukunftsfragen. Er berichtete zum Beispiel, dass seine Kunden bereits alle in der Cloud sind. Jörg Häcker war außerdem im MS Office 365 Beta-Programm und ist in Deutschland der kleinste MS Silver Partner.

Ulf Walther betreibt den EDV-Service Walther in Hanau und macht bei Synaxon mit, einem Zusammenschluss selbständiger IT-Unternehmen. Er profitiert von deren Marketing, konkret von Google Ads, weil neue Kunden ihn als erstes finden, wenn sie IT-Services in Hanau suchen. Ulf Walther nimmt außerdem regelmäßig an Veranstaltungen und Schulungen von Synaxon teil und hat dadurch ein gutes Partnernetzwerk.

IT-Nachwuchs ist schwer zu finden

Alle Teilnehmer berichteten, dass viele junge Leute nach der Ausbildung Jobs bei den großen Konzernen der Region anstreben – Flughafen, Industrie usw. Nine-to-five-Jobs sind gefragt, keine Wochenendeinsätze und hohe Gehaltsvorstellungen.

Nachwuchs für den eigenen kleinen oder mittleren IT-Service zu finden, wird dadurch nicht leichter. Zumal sich viele Azubis nach ihrer Ausbildung ebenfalls selbstständig machen.

“Supporter des Monats” und andere Wünsche an pcvisit

Natürlich haben wir auch wieder viele nützliche Hinweise bekommen, wie wir unsere Lösungen verbessern können. Jörg Häcker wies zum Beispiel darauf hin, dass er regelmäßig Sitzungsaufzeichnung mit pcvisit macht, zu Dokumentationszwecken oder um Azubis besser zu schulen. Es mache aber wegen unseres veralteten Aufzeichnungsformats keinen Spaß, diese anzuschauen. Das nehmen wir uns zu Herzen!

Carsten Tille von ModernCom Systems in Alzenau wünscht sich die Wahl zum “Supporter des Monats” zurück. Bis vor einigen Jahren veranstaltete pcvisit jeden Monat ein Voting, bei dem Support-Kunden für ihren Lieblings-Supporter stimmen konnten. Carsten Tille hat bereits einmal gewonnen und sich damals über diese Wertschätzung seiner Kunden sehr gefreut. Auch wir finden, dass “Supporter des Monats” eine tolle Aktion war – leider fehlen uns dafür im Moment die Ressourcen. Aber was gerade nicht ist, kann ja wieder werden… 🙂

Haben auch Sie Hinweise für pcvisit, Wünsche oder Kritik? Dann melden Sie sich gerne bei uns!

War dieser Beitrag für Sie hilfreich?

Gar nicht hilfreichWenig hilfreichGeht soHilfreichSehr hilfreich
(10 Stimmen, Durchschnitt: 3,60 von 5)

Loading...